© Thomas Hillenbrand
© Thomas Hillenbrand
© Thomas Hillenbrand
© BMU/Nina Wettern
© BMU/Nina Wettern
© BMU/Nina Wettern
Banner
Banner
© BMU/Sascha Hilgers
© BMU/Sascha Hilgers
© BMU/Sascha Hilgers
 
 
© Thomas Hillenbrand
© Thomas Hillenbrand
© Thomas Hillenbrand
1
© BMU/Nina Wettern
© BMU/Nina Wettern
© BMU/Nina Wettern
2
Banner
Banner
3
© BMU/Sascha Hilgers
© BMU/Sascha Hilgers
© BMU/Sascha Hilgers
4

Runder Tisch Röntgenkontrastmittel

29.11.2019

Vor dem Hintergrund der als Ergebnis der 2. Phase des Stakeholder-Dialogs vereinbarten Maßnahmen wird für die Stoffgruppe der Röntgenkontrastmittel ein erster Runder Tisch initiiert. Die Auftaktveranstaltung zum Runden Tisch Röntgenkontrastmittel ist für den 16. Dezember 2019 vorgesehen.

Entsprechend dem Ergebnispapier zur 2. Phase des Stakeholder-Dialogs sollen für einzelne Spurenstoffe oder Spurenstoffgruppen Runde Tische als Diskussionsforum herstellerbezogener Maßnahmen initiiert werden, in denen Vertreter der Industrie, der Verbände der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung, der zuständigen Behörden und von Nichtregierungsorganisationen (Umweltverbände und Zivilgesellschaft) sich austauschen und ziel- und ergebnisorientiert mögliche quellenorientierte Maßnahmen zur Reduzierung des Eintrags von relevanten Spurenstoffen erarbeiten sollen. Wie bei der Auftaktveranstaltung zur Pilotphase der Spurenstoffstrategie des Bundes Ende Juli 2019 angekündigt, soll mit einem Runden Tisch zu den Röntgenkontrastmitteln (RKM) begonnen werden, um Vorschläge für Maßnahmen zur Reduktion von Röntgenkontrastmitteleinträgen in die Gewässer zu sammeln, zu diskutieren und in die Umsetzung zu bringen. Im Rahmen des Stakeholder-Dialoges zur Spurenstoffstrategie des Bundes wurden bereits die Maßnahmen 2.2 ("Praxistauglichkeit der Verwendung von Urinauffangsystemen zur Verringerung des Röntgenkontrastmittel-Eintrags in das Abwasser") und 3.4 ("Ausweitung der Pilotversuche mit Urinauffangsystemen in Krankenhäusern/Praxen zur Reduktion des Röntgenkontrastmittel-Eintrags in das Abwasser") vereinbart (s. Ergebnispapier des Stakeholder-Dialoges S. 24 und S. 36).

Die Auftaktveranstaltung zum Runden Tisch Röntgenkontrastmittel ist für den 16. Dezember 2019 geplant. Teilnehmen werden Industrievertreter, Vertreter aus dem Gesundheitssektor, der Wasserwirtschaft, der Umweltverbände und den Ländern. Es ist vorgesehen, dass die Organisation und Moderation des Runden Tisches von den beteiligten Akteuren im Wechsel durchgeführt wird.

Login

 
 

Aktuelles

  • 07.02.2020  Expertengremium

    Am 06.02.2020 fand die zweite Sitzung des unabhängigen Expertengremiums zur Bewertung der Relevanz von Spurenstoffen statt.
  • 04.02.2020  Weitere Runde Tische

    Einrichtung weiterer Runder Tische ist vorgesehen.

Durchgeführt von:

Fraunhofer ISI
IKU_Die Dialoggestalter
 

Im Auftrag von:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Umwelt Bundesamt
 
 

Stakeholder-Dialog "Spurenstoffstrategie des Bundes"

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen